Home Wartung

Wartung

Regelmäßige Wartung und Pflege des Bikes sorgen für Ihre Sicherheit und einen einwandfreien Betrieb, sodass Sie auch Jahre nach dem Kauf noch Spaß an Ihrem Bike haben.

Innerhalb der ersten 2 Monate oder nach ca. 300 km sollten Sie Ihr Bike das erste Mal warten lassen.

Besonders nach der ersten Inbetriebnahme und Nutzung des Bikes müssen einzelne Komponenten nachgezogen werden, damit Ihre Sicherheit weiterhin gewahrt werden kann. RIZER empfiehlt Ihnen alle Montage-, Einstellungs- und Reparaturarbeiten nur von qualifizierten Fahrradmechanikern durchführen zu lassen.

Die Häufigkeit der Wartungsmaßnahmen ist abhängig von dem jeweiligen Einsatz und Gebrauch Ihres Bikes. Je feuchter und staubiger die Witterung, desto häufiger muss Ihr Bike gewartet werden. Neben diesen Faktoren spielt besonders auch der Fahrer eine große Rolle. Bikes von Profis und Anfängern nutzen sich ganz unterschiedlich ab.

Routinemäßige Kontrolle (vor jeder Fahrt)

  • Überprüfen Sie die Oberfläche der Seitenwände und das Reifenprofil, um sicherzustellen, dass es keine Anzeichen von Beschädigungen, Rissen oder Verschleiß gibt. Kontrollieren Sie den korrekten Druck auf den Reifen entsprechend der Herstellerangaben.
  • Kontrollieren Sie bewegliche Teile (wie z.B. die Räder oder den Sitz), ob diese fest und sicher sind.
  • Überprüfen Sie, ob die Bremsen einwandfrei funktionieren. Achten Sie auf die richtige Position der Bremsklötze, auf Fremdkörper zwischen den Bremsbelägen und den Felgen, sowie auf Beschädigung oder Abnutzung der Oberfläche der Beläge. Die Bremskabel dürfen nicht beschädigt, abgenutzt oder blockiert sein. Die Bremshebel am Lenker dürfen nicht beschädigt sein, sowie die Bremswirkung nicht beeinträchtigt.
  • Beachten Sie, dass die Fahrradkette nach jeder „down and dirty“- Geländetour gereinigt werden muss. Besonders bei Fahrten im Regen muss die Frequenz der Reinigung erhöht werden. Nach der Reinigung empfehlen wir die Verwendung von Kettenfett.
  • Bei unüblichen Geräuschen der vorderen oder hinteren Kettenschaltung ist ein Nachjustieren vonnöten. Hierfür orientieren Sie sich bitte an der Betriebsanleitung oder wenden Sie sich an einen fachkundigen Fahrradmechaniker.
  • Halten Sie alle Komponenten der Kettenschaltung sauber und pflegen sie diese mit Kettenfett. Benutzen Sie keine ungeeigneten Reinigungsmittel und verwenden Sie nur spezielles Kettenfett.


Regelmäßige Wartung (alle zwei Wochen bis alle zwei Monate, je nach Nutzung)

  • Überprüfen Sie den Rahmen und dessen Komponenten auf Gebrauchsspuren, wie z.B. Verkrümmung und Beulen. Für eine präzise und gründliche Überprüfung halten Sie den Rahmen Ihres Bikes sauber. Verwenden Sie hierfür jedoch bitte keine auf Lösungsmittel oder Alkohol basierende Reinigungsmittel, diese können die Oberfläche beschädigen.
  • Prüfen Sie die Gabel auf Schäden an besonders kritischen Stellen wie am Gabelkopf und am Gabelende. Durch Belastung und Entlastung der Federung stellen Sie sicher, dass diese richtig reagiert.
  • Die Fahrradkette darf keinerlei Anzeichen von Abnutzung oder Beschädigung aufweisen. Halten Sie die Zahnräder, den Zahnkranz und die Kette selbst jederzeit sauber, indem Sie dafür geeignete Produkte verwenden. Reinigen Sie die Oberflächen von mechanischen Teilen niemals mit Schleif- oder Scheuermitteln. Benutzen Sie spezielles Kettenfett.
  • Überprüfen Sie alle Kabel und Gehäuse auf Risse, Brüche, Rost und Korrosion und tauschen Sie diese bei Bedarf aus.
  • Achten Sie auf abgenutzte Bremsklötze und ersetzen Sie diese, wenn nötig.
  • Überprüfen Sie die Reifen auf Abnutzung (z.B. poröse Oberflächen, aufgeriebenes Profil). Ersetzen Sie diese, wenn der Schaden erheblich ist.
  • Reinigen und Überprüfen Sie die Räder sorgfältig auf Anzeichen von Verschleiß, wie z.B. abgenutzte Seitenwände oder Risse an Stellen, an denen die Speichen die Felge oder Radnabe berühren.
  • Achten Sie darauf, dass die Speichen straff und gleichmäßig gespannt sind. Vermeiden Sie gebrochene oder verformte Speichen.
  • Beachten Sie den Anzugsdrehmoment der beweglichen und angeschlossenen Komponenten Ihres Bikes: Tretkurbel, Pedale, Kettenringbolzen, Sitz, Sattelstütze, Lenkeraufsatz, sowie Bolzen und Schrauben. Stellen Sie sicher, dass alle Teile richtig befestigt sind.
  • Die Pedalen müssen konstant sauber gehalten werden und mindestens einmal im Jahr überprüft werden. Die Trittfläche der Pedale muss für eine hervorragende Griffigkeit jederzeit rutschfest sein.
  • Auch die Sattelstütze muss immer sauber gehalten werden. Verwenden Sie hierfür nur spezielle Reinigungsprodukte auf Wasserbasis.
 DEEN